TEL  +41 71 660 10 76         E-MAIL mail@ludoki.com

Wie Sie als Coach von Social Media Plattformen profitieren können – 4 Schritte

Wer als Trainer oder Coach arbeitet, hat schon lange bemerkt, dass Social Media Plattformen die Möglichkeit bieten, sich und seine Dienstleistungen darzustellen. Klingt einfach und ist auch nicht schwer umzusetzen.

-> Schönes Zitat posten z.B. „Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu Leben!“

-> „Und ich helfe euch dabei, dass umzusetzen“ drüber schreiben, mit einem Link auf die eigene Website

-> der zukünftige Kunde, der zufällig ihr Post zur richtigen Zeit sieht, denkt sich „Mensch, was für ein tolles Zitat von Einstein. Der Coach wird mir bestimmt dabei helfen können. Er sagt es ja schon.“

-> Kunde klickt auf den Link

-> Landet auf der Website

-> liest sich in Ruhe ihre Leistungen durch

-> Füllt das Kontaktformular aus „Ich möchte Sie für ein 10 – jähriges Coaching buchen, weil ich gedenke in der Zukunft zu leben und dafür Ihre Hilfe brauche, das erfolgreich zu gestalten.“

Entweder wachen Sie nun mit einem breiten Grinsen aus ihrem Schlaf auf oder Sie grinsen beim Lesen, weil Sie genau wissen, dass es eben NICHT so einfach und leicht zum umsetzen ist.

Nutzen Sie die Plattformen in der Art und Weise, wie Sie es sich selbst von anderen Wünschen. Wenn >Sie< nicht auf die Werbung eines Trainers, die Ihnen angezeigt wird klicken, warum sollten das dann ihre möglichen Kunden bei Ihrer Anzeige tun?

 

1. Wissen Teilen

Als Trainer können Sie auf ein fundiertes Wissen zurückgreifen, das für sehr viele Menschen hilfreich ist. Teilen Sie auf sämtlichen Plattformen dieses Wissen. Sie brauchen keine Angst haben, dass sie jemand kopieren wird oder nicht bucht, weil Sie ja alle Ihr Wissen bereits geteilt haben. Es wird genau das Gegenteil passieren. Je mehr Sie teilen, desto mehr sehen die Menschen, dass sie wissen, wovon sie reden und ein Experte Ihres Faches sind.

2. Seien Sie ein Mensch

Ihre Follower (die Menschen, die Ihre Seite „geliked“ haben und Ihnen folgen) Sind an ihnen als Mensch interessiert. Das in Dienstleistungen sehr gut sind, davon gehen ihre zukünftigen Kunden ohnehin aus. Nun müssen sie sich Als Mensch präsentieren, der wirklich anderen Menschen zuhört und ihnen helfen möchte.

3. Interagieren

Sprechen Sie mit den Menschen. Im übertragenen Sinne, sind das die Kommentare und die direkten Nachrichten, die wir schreiben können. Wenn an einen Montag jemand auf einer Social-Media-Plattform schreibt, dass er das Wochenende kaum erwarten kann, dann sollten Sie nicht vorbei scrollen, sondern ein qualifiziertes Kommentar hinterlassen, warum diese Person sich auf den Montag freuen sollte.

4. Zielgruppen suchen / finden

Auf Xing und Links in, Haben Sie die Möglichkeit jede gewünschte Ansprechperson zu finden. Wenn Ihr Traumkunde: Golf spielt, Vertriebsleiter ist, in Umsatzhausen wohnt, 1970 Abitur gemacht hat und Bayern München Fan ist, dann werden Sie diese Person finden! Vielleicht gibt es diese Person auch nicht. Dann legen Sie einfach neue Kriterien fest.

Sobald Sie diese Person gefunden haben, schreiben Sie eine ehrliche Nachricht für den Erstkontakt. KEINE Links, Einladungen oder sonstige Aufforderungen.

Vermeiden Sie auch Floskel und standardisierte Sätze wie „Ich habe gesehen, Sie mögen Golf.“ Gehen Sie eher im Details auf so etwas ein und verzichten Sie auf oberflächliches Social Media Bla – Bla.

Ich wünsche Ihnen viel Spass beim genießen der neuen Aufmerksamkeit, die Ihnen und Ihren Dienstleistungen gegeben wird, sobald Sie die genannten Schritte konsequent umsetzen.

 

Autor

Giuliano Lenz · Mayenfischstraße 7  · D-78462 Konstanz · M: +49 (0)177 452 60 46

Mail: gl@ludoki.com  ·  Web: www.you-can-academy.com